BUND Weissach
PDF Drucken E-Mail

Natur schützen - Porsche stoppen

Am Samstag, 1. April trafen sich die Aktiven der BUND Ortsgruppen Mönsheim und Weissach um gemeinsam das Banner „Natur schützen – Porsche stoppen“ an der L1177 (auf der Höhe kurz vor dem Porsche EZW) neu aufzustellen. Durch den tollen Einsatz aller Helfer*innen wurde in kürzester Zeit das Gerüst hergestellt. Nach einer zünftigen Mittagspause in der wunderschönen Natur wurde dann das neue Banner angebracht und das Gerüst in seine Position gebracht.

Was soll dieses Banner bewirken: Wir sind in großer Sorge um unsere Heimat, die wertvolle Natur und die Lebensqualität in unseren Ortschaften. Deshalb ist der Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlage hier vor Ort eine der wichtigsten Zukunftsaufgaben die wir wahrzunehmen haben.

Das neue Banner soll als sichtbares Zeichen den Protest vieler Menschen gegen den ungebremsten Flächenverbrauch des Porsche EZW von weiteren 14 ha zum Ausdruck bringen. Der Protest richtet sich gleichermaßen gegen die geplante Südanbindung und die damit einhergehenden negativen Folgen für unsere Umwelt und Verlust von Lebensraum.

 

 
PDF Drucken E-Mail

Amphibienfreunde gesucht

Am Samstag, 18. Februar erbrachten einige BUNDler ihren ersten Amphibienschutzeinsatz in der diesjährigen Saison. Mit Freischneider, Baumschere und Rechen wurde die Böschung an der L1180 (Straße von Perouse Richtung Friolzheim) auf Höhe des Teiches in den Neuen Wiesen für den Aufbau des Krötenzauns vorbereitet. Bis in ein paar Tagen ist dann alles hergerichtet und die Krötenwanderung kann beginnen. Jetzt geht es darum, dass für´s „Krötentragen“ auch genügend Helferinnen und Helfer bereitstehen.

Gesammelt wird ab etwa Ende Februar, Anfang März über ca. 6 - 8 Wochen täglich morgens und an manchen Streckenabschnitten oder in Hauptwandernächten auch abends. Die ehrenamtlichen Helfer erhalten eine Einweisung, so dass sie anschließend eigenständig an für Sie möglichen „Wandertagen“ entweder morgens oder abends einen der Streckenabschnitte betreuen können.

Wer gerne im Amphibienschutz aktiv werden möchte kann sich unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. melden oder bei folgenden Personen anrufen.

Innerorts Weissach in der Grabenstraße und Innerorts Flacht in der Friedhofstraße, Ansprechpartner Doris Schmidt-Welker (07044 31182).

Streckenabschnitt an der L1180 Perouse Richtung Friolzheim auf Höhe des Teiches in den Neuen Wiesen, Ansprechpartner Edeltraug Haug-Hiegemann (07044 33572).

Strudelbachtal K1688 Richtung Weissach in Richtung Eberdingen, Ansprechpartner Inge Bernt (07044 9155197).

 

 
PDF Drucken E-Mail

Änderung der Verordnung über das Landschaftsschutzgebiet "Weissach"

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

das Landratsamt Böblingen als untere Naturschutzbehörde beabsichtigt, die Verordnung vom 05.05.1994 über das Landschaftsschutzgebiet "Weissach" zu ändern. Auf dem Gebiet der Gemeinde Weissach, Gemarkung Flacht sollen ca. 4,7 ha des Gewanns "Tränke" aus dem Landschaftsschutzgebiet herausgenommen werden. Hier die Begründung zum Änderungsantrag.

Im Rahmen des Anhörungsverfahrens wurde die BUND Ortsgruppe Weissach zur Abgabe einer Stellungnahme gebeten und Bedenken gegen die Plaung vorzubringen.

Unsere Stellungnahme können Sie hier nachlesen.

 

Fazit:

Angesichts außergewöhnlich großflächiger Verluste wertvollster Biotopflächen in der Vergangenheit (ständige Ausdehnung des Porsche-Entwicklungszentrums – jetzt bereits die 7. Änderung des FNP- und der Siedlungsflächen) halten wir es für unbedingt geboten den Schutz der verbleibenden Landschaftsteile auf der Gemarkung der Gemeinde Weissach mit allem Nachdruck zu sichern! Statt ständiger Kniefälle vor der Firma Porsche sollte das Landratsamt Böblingen endlich den Ausverkauf der Natur in Weissach stoppen.

Der Vorstand

Über diese Links kommen Sie auf die Karte und die Beschreibung des Landschafssschutzgebiets "Weissach" bei der LUBW (Landesamt für Umwelt, Messung und Naturschutz Baden-Württemberg)

http://www2.lubw.baden-wuerttemberg.de/public/abt2/dokablage/oac_13/vo/1/81150000086.htm

http://udo.lubw.baden-wuerttemberg.de/public/pages/map/default/index.xhtml;jsessionid=60565F9EEAD8645EEF6E3CB17538BFA9.public5

 

Landschaftsschutzgebiet Flacht

 
PDF Drucken E-Mail

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wie im Gemeindeblatt bekannt gegeben, finden Sie hier die Stellungnahme der BUND Ortsgruppe Weissach und Flacht zum Bebauungsplanverfahren "Entwicklungszentrum Porsche Weissach - 7. Änderung Südwesterweiterung" samt der "4. Änderung des Flächennutzungsplans im Bereich Entwicklungszentrum Porsche Weissach".

Fazit: Ein Nein des Gemeinderats zur rechten Zeit hätte die Planungen neuer Parkhäuser und einer neuen Trasse für eine Südanbindung verhindert. Statt ständig die Interessen der Fa. Porsche auf Kosten der Bürgerinnen und Bürger von Weissach und Flacht zu bedienen, muss der Gemeinderat endlich den Stopp des Flächenfraßes durch das EZW einleiten.

Der Vorstand

 
PDF Drucken E-Mail

Eine Waldweide für Weissach

Liebe Mtibürgerinnen und Mitbürger,

im Gebiet Hoher Acker wird ein Waldweidekonzept umgesetzt. Zur Erinnerung: Im Rahmen der Aufstellung des Bebauungsplans "Entwicklung Porsche Weissach, 4. Änderung und Westerweiterung" wurde wegen der Abholzung von 3,2 Hektar unseres Schellenbergwaldes ein fortsrechtlicher Ausgleich notwendig. Dieser Eingriff sollte durch die Schaffung von Ersatzwaldflächen im Gebiet Hoher Acker ausgeglichen werden. Dagegen hat sich die BUND Ortsgruppe vehement zur Wehr gesetzt. Warum?

Waldweide sichert unsere Kulturlandschaft

Grund der massiven Ablehnung der geplanten Ausgleichsmaßnahmen war, dass es sich bei allen dafür ausgewählten Ausgleichsflächen um ehemalige magere Schafweiden handelt. Deshalb setzte sich der BUND dafür ein, auf diesen Flächen die einst dort vorhandenen mageren Offenland-Lebensräume (Kalkmagerrasen) langfristig wieder herzustellen. Der landesweite Erhaltungszustand gerade dieses Lebensraumtyps wird als besonders schlecht eingestuft, weshalb die Erhaltung bzw. Wiederherstellung dieses Lebensraumtyps von ganz besonderer naturschutzfachlicher Bedeutung für das Land Baden-Württemberg ist.

Waldweiden sind artenreichste Wälder

Spezialisierte und oft seltene Tier- und Pflanzenarten wie zum Beispiel die Vogelarten Neuntöter und Heidelerche brauchen offenes Gelände mit Büschen und Dornenhecken. Die lichten Waldweiden (auch Hutewald genannt) beherbergen viele Laufkäfer und Tagfalter. Seltene Pflanzen wie das Purpur-Knabenkraut , die sogenannten Lichtarten, sind auf die lichtdurchfluteten Waldflächen angewiesen.

Waldweide entwickelt sich

Durch die Beweidung mit Schafen und Ziegen soll aus dem verwilderten Heckengebiet wieder ein lichter und offener Weidewald mit vielfältigen Strukturen aus Hecken, Einzelbäumen und Magerrasenflächen entstehen. In diesen Weidewald sind auch die alten Steinriegel, als Spuren der historischen Landnutzung auf dem Hohen Acker, integriert. 

Die Erstpflegemaßnahmen mit schwerem Gerät sind inzwischen durchgeführt und abgeschlossen und es sieht auch dementsprechend aus. Das Auge des Betrachters ist zunächst einmal nicht besonders erfreut. Das musste jetzt aber so sein um den Wald auszulichten und eine sog. halblichte Waldstruktur zu schaffen.

Und es vergehen bestimmt drei bis vier Jahre bis sich die Flächen so entwickelt haben, wie es das Projekt vorsieht.

Waldweide unterstützen und dauerhaft sichern

Nach dieser Erstpflege werden dann die tierischen Waldarbeiter eingesetzt. Beweidet wird die Fläche mit Coburger Fuchsschafen und Burenziegen von Schäfer Hartmut Ansel, von der Weidegemeinschaft Weissach-Flacht. Die Weidegemeinschaft wurde am 16.07.2009 gegründet mit dem Ziel , die Heidenflächen offen zu halten und dadurch die Artenvielfalt zu fördern. Zur Weidegemeinschaft Weissach-Flacht gehören neben Hartmut Ansel auch die Schäfer Simon Essig und Jürgen Herrmann.

Wie können Sie das Weissacher Waldweide-Projekt unterstützen? Die Schäferei lebt natürlich auch von der Nachfrage nach ihren Produkten. Wie wäre es also ab und zu einmal mit einem Sonntagsbraten vom Lamm oder mit einer Wurst vom Schaf zum Abendbrot. Garantiert aus regionaler Erzeugung; davon können Sie sich bei Ihrem Sonntagsspaziergang bald selbst überzeugen.

Bei Fragen nach den Produkten vom Schaf oder Lamm wie Fleisch, Wurst oder Felle, wenden Sie sich einfach telefonisch an die Weidegemeinschaft Weissach-Flacht.

Die Aktiven des BUND Ortsverbandes freuen sich, dass sie dieses spannenden Projekt mit auf den Weg bringen konnten und es langfristig begleiten dürfen, damit es zum Erfolg für uns Menschen und für die Natur geführt werden kann.

Der Vorstand

 
«StartZurück1234WeiterEnde»

Seite 3 von 4
Copyright © 2018 BUND Weissach. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.